Grundsätze des Stadtverbandes der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal

Der Stadtverband der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal ist eine Interessengemeinschaft und ein freiwilliger Zusammenschluss der Wuppertaler Bürgervereine mit demokratischen Grundstrukturen. Der Stadtverband ist parteipolitisch und konfessionell neutral.


Als reine Dachorganisation lässt der Stadtverband die Autonomie und Eigenständigkeit seiner Mitgliedsvereine unberührt. Er ist als Verband nicht im Vereinsregister eingetragen.
Der Stadtverband dient als Medium der Bürgervereine dem Wohl Wuppertals und seiner Bürger. Er bildet im vorparlamentarischen Raum ein bürgernahes gesellschaftliches Gegengewicht zu politischen und staatlichen Instanzen.


Dem Stadtverband obliegt, zum Ausdruck gemeinsamen Wuppertaler Bürgerwillens die überbezirklichen Interessen und Anliegen der Bürger der gesamten Stadt oder mehrerer Stadtbezirke mit den Mitgliedsvereinen zu besprechen, zu koordinieren und – soweit erforderlich - gegenüber Dritten, insbesondere dem Rat der Stadt, den Bezirksvertretungen
und der Verwaltung der Stadt zu vertreten und zu regeln.
Der Stadtverband setzt sich als Verband der stadtteilbezogenen Bürgervereine für den historisch gewachsenen Polyzentrismus dieser Stadt und damit für die Pflege aller Wuppertaler Stadtteile und ihrer (Sub-)Zentren ein.

Die Bürgervereine bilden im Stadtverband ein  Kommunikationsforum zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Vorständen der Bürgervereine, die flächendeckend in Wuppertal vertreten sind. Der Stadtverband vertritt und koordiniert die übergeordneten sowie die gemeinsamen Interessen der Bürgervereine. Bei stadtteilbedingten Anliegen kann der Stadtverband auf Wunsch einzelne Bürgervereine beraten und unterstützen. Die selbstständige Handlungsfähigkeit und Eigenverantwortung der einzelnen Mitgliedsvereine für ihre stadtteilbezogenen Interessen bleibt unangetastet und wird vom Stadtverband beachtet. Bei offensichtlichem Interessenwiderstreit zwischen einzelnen Bürgervereinen verhält sich der Stadtverband neutral und versucht als Mediator zu vermitteln.

 

Der Stadtverband verfolgt als wichtige Aufgabe das Ziel, das Ansehen der Wuppertaler Bürgervereine im politischen und gesellschaftlichen Raum zu mehren. Er stärkt durch das gemeinsame Auftreten im Verband die Wahrnehmung und Anerkennung aller Bürgervereine bei den Bürgern und bei öffentlichen Institutionen.


Diesen Zielen sollen inhaltlich angemessene Publikationen, eine gute Zusammenarbeit mit den Medien und als gesellschaftliches Großereignis die im Zweijahresturnus in einem feierlichen Festakt mit würdigem Rahmen zu erfolgende Verleihung der Goldenen Schwebebahn (Ehrenzeichen des Stadtverbandes der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal) dienen. Die Goldene Schwebebahn wird vom Stadtverband nur an herausragende Wuppertaler Persönlichkeiten verliehen, die sich vorbildlich um das Wohl unserer Stadt verdient gemacht haben.