aktuelle Meldungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 13. bis 22.09.19 findet die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt. In Wuppertal findet diese Woche nun zum ersten Mal unter einem eigenen Titel statt: wodebuen!

Mit wodebuen wollen wir das vielfältige Bürgerengagement in Wuppertal in diesem Zeitraum in den Mittelpunkt stellen. Auch wenn Sie selbst keine Aktion planen, so kennen Sie sicherlich die Akteure in Ihrem Stadtteil, die Sie gerne auf die Aktion aufmerksam machen dürfen.

Ob Verein, Organisation, Initiative, Privatperson oder Unternehmen – jede*r kann sich in die Datenbank des Zentrums für gute Taten eintragen ihre*seine ehrenamtliche Aktivität in dem Zeitraum präsentieren: www.wodebuen.de  

 

 

Es können sowohl bestehende, regelmäßig oder unregelmäßig wiederkehrende Angebote eintragen werden, als auch eine einmalige Aktion, die vielleicht nur für wodebuen geplant ist.

Beispiele: Seniorenfrühstück eines Vereins, Nachbarschaftsfest einer Hausgemeinschaft, eine Wanderung, ein Tag der offenen Tür, eine Kunstausstellung, eine Lesung ... alles ist möglich und zeigt die Vielfalt des Ehrenamts in unserer Stadt. Die eingetragenen Veranstaltungen werden online veröffentlicht und sollen in einer stadtweiten Broschüre platziert werden. Außerdem werden stadtweit Plakate auf die Aktion aufmerksam machen.

 

Wichtig: Nur Veranstaltungen, die bis zum 31. Juli eingetragen werden, können berücksichtigt werden. Wer mit der Veröffentlichung in der gedruckten Form nicht einverstanden ist, meldet sich bitte per E-Mail im Zentrum für gute Taten.

Wodebuen wird übrigens vom Zentrum für gute Taten gemeinsam mit verschiedenen Unterstützern vor und während des Aktionszeitraums beworben. Material für die Öffentlichkeitsarbeit gibt es ebenfalls auf der Seite www.wodebuen.de zum Herunterladen.

Machen Sie mit!

Viele Grüße vom Team des Zentrums für gute Taten



Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

gemeinsam mit dem Zentrum für gute Taten planen wir für die diesjährige bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements (vom 13. bis 22.09.) eine Werbekampagne für Wuppertal. Die Agentur BEMBERG, Frau Bunse, unterstützt das Zentrum für gute Taten mit der Entwicklung der Kampagne. Es wird ein Plakat mit einem Logo geben, dass nachhaltig (jährlich) die Woche des BE bewerben soll. Den Stadtbezirken werden Dateien zum Downloaden zur Verfügung gestellt. Außerdem wird es auf der Seite des Zentrums für gute Taten eine Eingabemaske für alle Veranstaltungen geben. Die Veranstaltungen können nach PLZ und Stadtteilen sortiert und exportiert werden.

 

Im letzten Jahr hatten wir fast 160 Veranstaltungen in Wuppertal. Nun möchte ich Sie herzlich bitten, für die Veranstaltung bei den Bezirks- und Bürgervereinen zu werben. Es braucht in den einzelnen Stadtbezirken Ansprechpartner*innen für die Organisation.

Wichlinghausen und Ronsdorf sind schon sehr weit. Dort gibt es jeweils bereits einen Veranstaltungs-kalender. Wichlinghausen möchte diesen drucken, sobald unser Logo der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Ansprechpartner*innen sammeln die Veranstaltungen in ihrem Stadtteil und geben die Daten später in die Datenbank ein. Oder sie sorgen dafür, dass die Veranstalter selbst die Einträge vornehmen. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die Bezirks- und Bürgervereine motivieren könnten, sich als Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen oder eine aktive Organisation im Stadtteil benennen können, die das übernehmen kann.

 

Wir möchten die Ansprechpartner*innen in den Stadtteilen ebenfalls auf die Webseite des ZfgT setzen. Als Unterstützung werden wir eine FAQs-Liste einstellen, damit die Ansprechpartner*innen nicht mit Anfragen überhäuft werden.

 

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen eine positive Nachricht zu erhalten.

 

Freundliche Grüße

Angelika Leipnitz

 

Zentrum für gute Taten e. V.

Freiwilligenagentur Wuppertal

Post: Concordienstraße 14

Eingang: Höhne 43

42275 Wuppertal

 

Tel. 0202 94620445  | Fax 0202 94620454

www.zentrumfuergutetaten.de | post@zfgt.de



Schülerbefragung: "Bürgervereine und ihre Zukunft"

Download
Schülerbefragung_OIDR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 866.2 KB


Start des Bürgerbudgets 2019: 165.000 Euro für Ihre Ideen!

Am Mittwoch, den 27. Februar 2019 fällt der Startschuss für das zweite Wuppertaler Bürgerbudget. 165.000 Euro stehen in diesem Jahr für Ideen aus der Bürgerschaft zur Verfügung. Um möglichst vielen Wuppertalerinnen und Wuppertalern die Möglichkeit zu bieten, sich beim Bürgerbudget einzubringen, wird es wieder unterschiedliche online und offline Beteiligungsangebote geben. 

 

Bis zum 17. März 2019 können in 17 Bezirksstationen, über die neue Website www.talbeteiligung.de/buergerbudget und telefonisch Ideen für das Bürgerbudget eingereicht werden. Wichtig ist dabei, dass diese Ideen maximal 50.000 Euro kosten, innerhalb der nächsten zwei Jahre umsetzbar sind, im Handlungsspielraum der Stadt liegen und generell zum Wohle der Wuppertalerinnen und Wuppertaler beitragen.

 

Vom 01. bis zum 21. April 2019 können diese Vorschläge bewertet werden. Die TOP100-Ideen werden in einer Bürgerwerkstatt am 29. April 2019 auf ihr Gemeinwohl überprüft und auf eine TOP30 reduziert. Diese Vorschläge durchlaufen dann von Mai bis September 2019 die Detailprüfung der Verwaltung.

Vom 4. bis zum 18. September 2019 können alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler online wie offline über ihre Lieblingsprojekte abstimmen. Die finalen Gewinnerideen fließen in den Haushaltsplan ein und werden anschließend umgesetzt. Wir hoffen auf die Beteiligung vieler Wuppertalerinnen und Wuppertaler aus der gesamten Bevölkerung.

Ansprechpartnerinnen sind Laura Adam (laura.adam@stadt.wuppertal.de/ 0202 563 6194) und Clara Utsch (claraleonie.utsch@stadt.wuppertal.de/ 0202 563 5749).“



Unser Ehrenvorsitzender, Schriftführer und Archivar Kurt Florian ist verstorben.

Seiner Familie gilt unsere Anteilnahme.

 

Wir werden die Erinnerung an ihn
in uns bewahren.

Download
Nachruf Kurt Florian.pdf
Adobe Acrobat Dokument 267.1 KB


Der Oberbürgermeister informierte die Bürgervereine

18.11.2018
Der Oberbürgermeister berichtete über das Vorhaben und den Beschluss die BuGa in Wuppertal durchzuführen.

 

Weitere Themen:

Schwebebahn: 

es wird noch nach der Ursache gesucht; die aktuelle Situation kann der Tagespresse entnommen werden. Martin Bang berichtet, dass darunter die Touristik enorm leidet.

 

Döppersberg:

der OB teilt die Begeisterung weiter Teile der Bevölkerung.

Er sieht es als falsches Zeichen an, dass die WSW zahlreiche Busverbindungen gestrichen haben. Die BB-Direktion lässt weiter auf sich warten. Angeblich sei mit einer Eröffnung zum Jahreswechsel 2019/2020 zu rechnen.

Das Fahrradhaus wird nicht realisiert, weil die Kosten und die Mehrheiten nicht aufzubringen sind. Es eine Alternative wird im Parkhaus mit 150 Stellplätzen realisiert. Es sollen weitere Fahrradstellplätze an den innerstädtischen Bahnhöfen - sofern erforderlich - realisiert werden.

 

Café Cosa:

als letzte Möglichkeit bleibt nach vielen Absagen der noch zu realisierende Wupperpark.

 

Pina Bausch Zentrum:

einstimmiger Ratsbeschluss; Eröffnung voraussichtlich 2026.

Zahlreiche Fördermittel werden bereitgestellt. Der Rat der Stadt sieht das Zentrum als Initialzündung zur Attraktivitätssteigerung.

 

Innenstadtentwicklung:

Barmen blüht auf durch die Initiative der ISG. Im nächsten Jahr wird der Werth erneuert. Es wird eine Qualitätsoffensive für die Barmer Innenstadt geben inkl. Anreizen aus einem Fassaden-Renovierungs-programm.

 

In Elberfeld-West werden der Von-der-Heydt-Platz, Platz am Kolk, Wall und Neumarkt ertüchtigt und umgestaltet.

Neumarkt: Marktbeschicker haben auch ein Interesse an der Verbesserung. Er soll zukünftig multifunktional ausgerichtet sein und bis zum Rathaus und dem Willy-Brandt-Platz ausgedehnt werden.

Ausschreibung für Betreiben von 10 öffentlichen Toiletten

 

 

 

Fahrradtrassen:

Schwarzbachtrasse die Ausschreibungen sind zu teuer. Der OB ist zuversichtlich, dass es vorangeht.

Verästelungen von Hatzfeld und Rott müssen beantragt werden.

Langerfelder Trasse: erste gedankliche Skizzen liegen von der Schwarzbach bis zur Wupper/ 3M vor. Es ist aber erforderlich einen Tunnel herzurichten.

 

Stadtgeschichte "90 Jahre Wuppertal":
29. Juni „Langer Tisch“ 16 Uhr bis um 3 Uhr

Zwischen Haspel bis Opernhaus sind für die Bürgervereinen vorgesehen der Unterbarmer Bürgerverein ist der Koordinator.
„Die Kasse ist leer – die Euphorie groß“,
so Martin Bang. Genehmigungen werden zentral über Wuppertal Marketing koordiniert und klärt für die Bürgervereine. GEMA wird zentral geklärt. 

 

Fördermaßnahmen für Stadtteile

Integrierte Stadtteil-Entwicklung 

Heckinghauser Gaskessel wird im Sommer eröffnet mit Aussichtsplattform, Gastronomie und Sportstudio.

Berliner Platz wird neu gestaltet.

 

Autobahnen

A46 muss von Sonnborner Kreuz bis Autobahnkreis Nord saniert werden. Bis auf 2 Brücken müssen alle Brücken erneuert werden. Bauzeit vermutlich bis 2026. Danach wird das Autobahnkreuz Nord erneuert.

 

Einwohnermeldeamt: prinzipiell neu organisiert; 8 zusätzlichen Stellen. Durch interne Stellenausschreibungen gibt es immer wieder Fluktuation. Es wird jetzt extern nach Mitarbeitern gesucht.

 

Sauberkeit:

Achtsamkeits-Kampagne (Zigaretten und Kaugummi)

Hundebesitzer müssen Tüten sichtbar mitführen.

 

 

Engelsjahr 2020 mit bereits über 150 Veranstaltungen bereits gelistet.

Vereine, Uni, Wuppertal-Institut und die Stadt Ausstellung im Haus der Jugend

1,1 Mio werden vom Bund z.Vfgg. gestellt. Wiedereröffnung des Engelshauses. Wer etwas beitragen will, muss sich bis Januar gemeldet haben.

www.Engels2020.de

 

Gedächtnisprotokoll 

19.12.2018 durch Ulrich Diederichs



Vorträge der Mitgliederversammlung am 4.12.2018

Annette Berendes, Leiterin Ressort Grünflächen und Forsten
Annette Berendes, Leiterin Ressort Grünflächen und Forsten

Landschaft-Trassen-(Wald-) Parks

Wuppertals Grünes Erbe,
Gegenwart und Zukunft

Download
2018-12-01_BS_Vortag Bürgervereine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.9 MB
Dr. Antonia Dinnebier
Dr. Antonia Dinnebier

Quga – auf dem Weg zur BuGa

Wie wir die Spannung bis zur BuGa 2031 aufrecht erhalten können.

Download
QuGa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.3 MB


90 Jahre Wuppertal: Ideen sind gefragt

Der Oberbürgermeister bittet um Ideen anlässlich des 90 Stadtjubiläums. Details entnehmen Sie bitte seinem u.g. Schreiben

Download
90 Jahre Wuppertal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 482.5 KB

Lesen Sie hierzu auch einen Artikel, der kürzlich von der WZ veröffentlicht wurde.



Stadtverband befürwortet BuGa in Wuppertal

Schreiben an den Oberbürgermeister und dide Stadtverordneten

Download
buga.pdf
Adobe Acrobat Dokument 660.5 KB

Stellungnahme zur Bundesgartenschau

Wuppertal hat sich in den letzten Jahren sehr dynamisch positiv entwickelt. Der Stadtmarketingverein Wuppertalaktiv! und der Stadtverband der Bürger- und Bezirksvereine sind davon überzeugt, dass wir uns mit der Bundesgartenschau noch einen Schritt weiter entwickeln können und dies mit garantierter bundesweiter Beachtung. weiterlesen

 

Download
Die Bundesgartenschau 2027 muss nach Wup
Adobe Acrobat Dokument 78.8 KB


Aktuell: Wir sind im Vereinsregister eingetragen

Der Stadtverband ist eingetragen beim

Amtsgericht Wuppertal im Vereinsregister 30925.